Too good to go - Wie Sie mit einer App gegen Lebensmittelverschwendung kämpfen und Geld verdienen

Lebensmittelverschwendung

Jeder Gastronom kennt es, je nach Größe der Karte, müssen verschiedenste Lebensmittel ständig Vorrätig sein und nicht immer können diese restlos Verbraucht werden. Aber auch bereits fertig zubereitete Speisen oder andere zum verzehr vorbereitete Lebensmittel landen häufig am Ende des Tages in der Mülltonne. Es ist so gut wie unmöglich dies zu vermeiden.

Auf lange Sicht geht auf diese Weise eine menge Geld verloren, nicht zu vergessen sind auch die Auswirkungen auf die Umwelt. Denn allein in Deutschland landen Jährlich etwa 13 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall. Quelle:Zeit.de

Wer also genau an diesem Punkt ansetzt, kann eine Menge erreichen. Das dachten sich auch die Macher der App Too Good To Go.

Too good to go

Die Idee ist einfach, doch der Effekt ist groß. Bei Too Good To Go (auf deutsch: zu gut zum gehen lassen) können Betriebe, die sich dort als Partner registrieren, überschüssige Lebensmittel, die ansonsten weggeworfen würden, zu Umsatz machen. Also noch Geld bekommen, statt es quasi in die Tonne zu werfen.

Doch wie funktioniert die App eigentlich?

Betriebe die sich dort Anmelden, können eine sogenannte Wundertüte anbieten. Diese kann mit verschiedenen überschüssigen Lebensmitteln gefüllt werden, die über den Tag nicht verkauft wurden. Über die App können sich Interessenten dann diese Wundertüte erwerben und in einem vom Betrieb festgelegten Zeitraum abholen.

Je nach Inhalt, besitzt diese Wundertüte einen etwas günstigeren Preis, als die Gerichte normalerweise einbringen würden. Auf diese Weise kann mit Überschuss, der sonst verschwendet im Müll landet, noch etwas Geld eingenommen werden.

Wer kann dort mitmachen?

Das ist das Beste an der App, jeder Betrieb kann mitmachen. Große Restaurant Ketten, Supermärkte und Bäckereien aber auch einzelne Restaurants oder der kleine Imbiss von Nebenan. Egal wer, für jeden Lohnt es sich dort mitzumachen.

Bisher benutzen etwa 3,2 Millionen User die App. Im Durchschnitt bleiben sogar 3 von 4 Nutzern als reguläre Stammkunden!

Fazit

Too good to go ist ein hervorragender Weg um die enorme Lebensmittelverschwendung in Deutschland zu bekämpfen. Sowohl Endverbraucher als auch Betriebe können Ihren Gewinn aus der App herausholen und dabei etwas für die Umwelt tun.

Die Vorteile im Überblick

  • Überschüssige Lebensmittel können noch verkauft werden
  • Die eigene Reichweite wird erhöht
  • 3 von 4 Kunden werden zu Stammkunden
  • Beitrag zum Umweltschutz
  • Jeder Betrieb kann mitmachen

Weitere interessante Blogartikel